Impulse zur Arbeit mit dem Video-Clip

Oneminutesky 7 – Taumfänger

Geistliche Lieder

  • Ich singe dir mit Herz und Mund (Evangelisches Gesangbuch, 324)
  • Herz und Herz vereint zusammen (Evangelisches Gesangbuch, 251)
  • Meine engen Grenzen (Lebensweisen, 21)

Biblische Texte für Lesungen

  • Psalm 139,23: Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich's meine.
  • Matthäus 22, 36-39: „Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?“ Jesus aber sprach zu ihm: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt (5. Mose 6,5). Dies ist das höchste und erste Gebot. Das andere aber ist dem gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst (3. Mose 19,18).“
  • 1. Johannesbrief 3, 18-24: Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. Daran erkennen wir, dass wir aus der Wahrheit sind, und können vor ihm unser Herz überzeugen, dass, wenn uns unser Herz verdammt, Gott größer ist als unser Herz und erkennt alle Dinge. Ihr Lieben, wenn uns unser Herz nicht verdammt, so reden wir freimütig zu Gott, und was wir bitten, empfangen wir von ihm; denn wir halten seine Gebote und tun, was vor ihm wohlgefällig ist. Und das ist sein Gebot, dass wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und lieben uns untereinander, wie er uns das Gebot gegeben hat. Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.

Denkanstöße

  • Wofür steht das „Herz“ (im Video-Clip, in biblischen Texten, in Literatur und bildender Kunst usw.)?
  • verstockt – verhärtet – verwandelt – feige – verzagt – bebend – aufgetan – bangend – begehrend – guter Dinge – gehorsam – verständig – aufrichtig – ungeteilt – verfinstert – weit… Dies ist nur eine kleine Auswahl von Begriffen, mit denen in der Bibel das Herz des Menschen beschrieben wird.

o    Was ist unter den jeweiligen Begriffen zu verstehen?
o    Was sagen diese Begriffe über die Beziehung des Menschen zu sich selbst, zu anderen Menschen und zu Gott aus?
o    Welche Begriffe könnten gewählt oder hinzufügt werden, um das „Herz“ eines religiösen Menschen zu charakterisieren?

  • Welche menschlichen Erfahrungen lassen den Menschen die Frage nach Gott stellen?
  • Inwiefern sind die Bedingungen unseres Lebens vorgegeben, inwiefern haben wir Freiheit, sie zu gestalten?
  • Im Video-Clip thematisiert das Motiv der „gewachsenen“ Strukturen die Geschichtlichkeit menschlichen Daseins.

o Ist Gott geschichtlich?
o Greift Gott in die Geschichte des Menschen ein?
o Christ*innen bekennen, dass Jesus Christus die Offenbarung Gottes in der Geschichte ist. Wie ist das zu verstehen? (Lektürevorschlag: Eberhard Jüngel, Gott als Geheimnis der Welt)

  • Welche Vorstellungen und Deutungen vom Wirken Gottes in der Welt lassen sich unterscheiden?

o Wo liegen die jeweiligen Stärken, was ist kritisch zu betrachten?

  • Welche Vorstellungen von „Gott“ mache ich mir?

o Wer oder was beeinflusst mich dabei?
o An welche Vorstellungen knüpfe ich dabei an, von welchen grenze ich mich ab?

  • Glaube ist ein lebenslanger Prozess zwischen Gewissheit und Zweifel.

o Welches Gottesverständnis hält den Zweifel aus, ist glaubwürdig und tragfähig – vor allem in Lebenskrisen?

  • Das Wort „Herz“ steckt auch im Begriff „Barmherzigkeit“: Was ist darunter zu verstehen?

o Wie lässt sich an einen barmherzigen Gott glauben angesichts des Leids in der Welt und persönlicher Leiderfahrungen?

  • Im Video-Clip bleibt der Herzballon in einem Baum hängen…

o Umgangssprachlich sagt man, dass man sein „Herz an etwas hänge“. Was ist darunter zu verstehen?
o Luthers Auslegung des ersten Gebotes - „Woran du dein Herz hängst, das ist eigentlich dein Gott“ - kann der Ausgangspunkt sein, um ein Verständnis für fundamentalistische Gottesvorstellungen und die Funktionalisierung von Gottesvorstellungen zu entwickeln.

  • Einen Herzballon und einen verästelten Zweig mit in den Unterrichtsraum bringen: Die Gegenstände lassen die Motive des Films im Raum und bei SuS/Konfis „ankommen“. Die SuS/Konfis können Texte verfassen:

o    Welche „hochfliegenden“ Lebensträume verfolgen sie?
o    Welche „Verästelungen“ (= Hindernisse) befürchten sie?
o  Welche Rolle spielt Gott im Gelingen und Scheitern menschlicher Lebensentwürfe?
o Welche Gottesvorstellungen sind lebensförderlich, welche lebensfeindlich?

  • Aktion: Luftballons „in den Himmel schicken“ mit einer am Ballon befestigten Karte, auf der ein Gebet (anonym), ein Segenswunsch für eine/n Unbekannte/n oder ein Bibelvers steht, der dem Absender/der Absenderin „zu Herzen geht“.

Vorschlag für eine Andacht mit ONEMINUTESKY-Videos

Begrüßung
[Musik]
Video als Impuls
Stille
[Lesung]
[Ansprache]
Gebet
Vaterunser
Segen
[Musik]

Hilfreiche Links:

Bibeltexte  
www.die-bibel.de
www.bibleserver.com

Gebete
www.velkd.de/gottesdienst/wochengebet.php
www.ekd.de/gebete-in-zeiten-von-corona-54049.htm

Kirchenjahr    
www.kirchenjahr-evangelisch.de