Materialien für den Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen

Religionsunterricht an der Berufsschule? Angehende KfZ-Mechatronikerinnen und frisch gebackene Bäckerlehrlinge sind verwundert: Sie wollen doch einen Beruf lernen – wozu braucht es da Religion?
Weil das Fach Religion ein besonderes ist, weil hier Zeit und Raum ist, über die Themen ins Gespräch zu kommen, die junge Menschen an der Schwelle zum Erwachsenwerden bewegen. Gedanken über Leben und Glauben, über Tod und Sterben, zu Liebe, Familie und Partnerschaft, aber auch ethische Fragen rund um Beruf und Privatleben.

Auf diesen Seiten finden sich Anregungen und Hinweise für diesen Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Stöbern und Klicken, beim Lesen und Ausprobieren!

Ihre Dr. Michaela Veit-Engelmann

Reli to go / Foto: Andreas Behr

Reli to go - Religion zum Mitnehmen

Hilft Beten? Muss ich als Christ:in alles glauben, was in der Bibel steht? Wieso hat Gott eigentlich einen Namen? Alles Fragen, die unter dem neuen Format „Reli to go“ zu finden. Im Schuljahr 2021/2022 geht hier jeden Montag ein kurzer Text online, der eine Antwort auf eine dieser Fragen enthält. Alle Texte können als pdf heruntergeladen werden und dienen als Anregung für eigenes Nachdenken oder als Grundlage für eine Diskussion mit den Schüler:innen (ab Niveaustufe 4).

Reli to go

Die U-Tipps der Woche

Im Schuljahr 2020/2021 veröffentlichte das RPI Loccum jede Woche einen Unterrichtstipp für eine Zielformulierung der Rahmenrichtlinien. Diese sind hier nun gesammelt, nach Niveaustufen geordnet und nach Lernfeldern sortiert. Alle U-Tipps können runtergeladen werden, die Kopiervorlagen sind direkt im Unterricht einsetzbar.

U-Tipps

BRU und Corona

Die Corona-Krise wird die Menschen in Deutschland auf vielerlei Weise noch lange beschäftigen. Eine ganze Schüler:innengeneration wird durch die Erfahrung eines Unterrichts unter Corona geprägt sein. Der Religionsunterricht bietet die Möglichkeit, Corona als Thema in ganz verschiedener Hinsicht und unter ganz verschiedenen Perspektiven aufzugreifen. Dabei muss es zum einen darum gehen, den Schüler:innen die Möglichkeit zur Bearbeitung der in der Krise gemachten Erfahrungen zu geben. Zum anderen ermöglicht Corona einen aktuellen und lebensnahen Unterrichtsbezug, anhand dessen sich grundsätzliche anthropologische, psychologische, theologische und ethische Aspekte herausarbeiten lassen.

Daher liegt es nahe, anhand der in den Jahren 2020-2022 gemachten Erfahrungen zum Beispiel die Theodizeefrage oder Fragen nach dem Wert menschlichen Lebens zu stellen und das Problem einer Abwägung zwischen verschiedenen Werten und Ansprüchen zu thematisieren sowie prinzipiell den Umgang mit Krisen zu behandeln. 
Die hier vorgestellten Arbeitsmaterialien bieten deshalb umfangreiche Impulse für den Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen und sind in verschiedenen Niveaustufen einsetzbar.

BRU und Corona

Distanzunterricht

Spätestens seit der Corona-Krise ist klar: Lehrkräfte müssen verstärkt auf digitale Konzepte setzen. Im Unterricht an BBS ist Distanzunterricht im Umfang von 15 bis 30% schon jetzt in die Planungen miteinzubeziehen. Dies macht den souveränen Umgang mit digitalen Tools unabdingbar – auch dann, wenn dieser Unterricht in Präsenz stattfindet. Hier finden sich konkrete Tipps, wie digitale Tools im Religionsunterricht eingesetzt werden können, sowie Möglichkeiten zur konkreten Arbeit mit den Tools Padlet und Learningsnacks.

Distanzunterricht

Michaela Veit-Engelmann
Dr. Michaela Veit-Engelmann
Tel.: 05766 81-138
Fax: 05766 81-184

Berufsbildende Schulen, Öffentlichkeitsarbeit

Sekretariat

boedeker
Stephanie Bödeker
Tel.: 05766 81-158
Fax: 05766 81-184

Sekretariat Berufsbildende Schulen, Öffentlichkeitsarbeit