Bild: catface27 / CC By 2.0

Vater, Sohn und Heiliger Geist – trinitarisch von Gott reden

In der Ausstellung finden sich Ideen für Zugangsweisen zur Frage nach der Trinität. Schon mit Kindern im Grundschulalter lassen sich im Rahmen des gemeinsamen Fragens nach Gott verschiedene Erscheinungsformen Gottes bedenken. Dabei geht es nicht darum, vielfältige kindliche Vorstellungen auf die drei in der Trinitätslehre in den Mittelpunkt gerückten einzugrenzen. Vielmehr können die Unterrichtsbausteine dazu beitragen, dass Kinder schon früh verstehen lernen, wie facettenreich sich Gott Menschen zeigen kann und dass er in unterschiedlichen Dimensionen begegnet.

Die Unterrichtsbausteine beziehen alle Sinne ein und wurden mit Blick auf die im Kerncurriculum angestrebten Kompetenzen entwickelt. Mit den angebotenen Unterrichtsideen und -materialien können insbesondere folgende Kompetenzen der Leitfrage „Nach Gott fragen“ entwickelt werden:

Klasse 1 und 2

 Die Schülerinnen und Schüler

  • können ihre eigenen Vorstellungen von Gott zum Ausdruck bringen.

Klasse 3 und 4:

Die Schülerinnen und Schüler

  • können ihre Fragen nach Gott und ihre Gottesvorstellung zu bestimmten Geschichten und zu eigenen Erfahrungen in Beziehung setzen;
  • wissen, dass das Reden von Gott einer eigenen Sprache bedarf.
  • können die Vielfalt des biblischen Gottesbilds vor dem Hintergrund unterschiedlicher menschlicher Erfahrungen beschreiben;

 

Inhaltliche Beratung und Begleitung

sonnenburg1
Lena Sonnenburg
Tel.: 05766 81-183
Fax: 05766 81-184

Drei in eins / Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist – mein Bild von Gott

erarbeitet von Anna-Christina Petermann, begleitet von Ingrid Illig

Ich habe dich bei meinem Namen gerufen - Taufe

erarbeitet von Petra Buschatz / Tanja Holtz