Müsste da nicht Musik sein? – Popsongs im Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen

Für: die an BBS (evangelischen) Religionsunterricht erteilen

Leitung: Dr. Michaela Veit-Engelmann

„Immer dann, wenn´s am schönsten ist… müsste da nicht Musik sein?“ So singt Wincent Weiss in seinem Hit „Musik sein“ Und in der Tat: Da müsste Musik sein im Religionsunterricht. Denn: Musik spiegelt ein Lebensgefühl wider. Schüler*innen an Berufsbildenden hören oft fast ununterbrochen Musik. Musik macht ihnen Spaß, sie transportiert Inhalte, Emotionen und Stimmungen… Eine große Chance gerade auch für den Religionsunterricht! Denn es mag eine Binsenweisheit sein, dass theologische Themen nicht nur in theologischen Texten zu finden sind – aber diese Binsenweisheit gilt es, religionspädagogisch fruchtbar zu machen: Nimmt man die pädagogische Einsicht ernst, dass Unterricht dann gelingt, wenn er bei den Themen und Fragen, kurz: bei der Lebenswelt der Schüler*innen, ansetzt, so bieten Popsongs eine hervorragende Möglichkeit, um im Religionsunterricht über aktuelle Fragestellungen ins Gespräch zu kommen. In diesem Seminar ist deshalb Gelegenheit, viel Musik zu hören, die religiöse Dimension aktueller Popsongs zu ergründen und methodische Ideen für ihren Einsatz im Unterricht zu entwickeln.

Wann

Veranstalter

Religionspädagogisches Institut Loccum
05766 81 - 158