Rezension

 

Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD), Martin H. Jung (Hrsg.): Luther lesen – die zentralen Texte. V&R Göttingen 2016, ISBN 978-3-525-69003-1, 213 Seiten, 13.00 Euro (Ermäßigungen ab 15 Stück)
Bestellungen unter E-Mail: luther-lesen@velkd.de


Wer sich als Laie für Luthers Texte interessiert, hat es nicht leicht. Das liegt vor allem daran, dass es eine Vielzahl wissenschaftlicher Ausgaben von Luthers Werken gibt, die auch für „Luther-Profis“ nicht leicht zu übersehen ist. Deshalb ist es großartig, dass das Amt der Vereinigten lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) eine Zusammenstellung von zentralen Luthertexten herausgegeben hat. Der gut 200 Seiten umfassende Band mit dem Titel „Luther lesen“ ermöglicht einen leichten Zugang zu den zentralen Texten des Reformators. Martin H. Jung, Professor für Historische Theologie an der Universität Osnabrück, hat die Texte zusammengestellt und sie jeweils mit kurzen hinführenden „Vorreden“ versehen. Die „Vorreden“ ordnen die Texte nicht nur pointiert in ihren historischen Zusammenhang und ihren Entstehensprozess ein, sondern ziehen auch größere Linien zum Gesamtanliegen der Reformation.

Die Luthertexte sind chronologisch-sachliche angeordnet, was eine Einzellektüre genauso ermöglicht wie das Lesen im Zusammenhang. Wer das ganze Buch hintereinander weg liest, bekommt – quasi im Vorübergehen – einen Überblick über die Reformationsgeschichte. Hervorzuheben ist, dass die Sammlung auch Texte nicht ausspart, die aus heutiger Perspektive eher zu den dunklen Einlassungen des Reformators zählen: Luthers Nein zum Aufstand der Bauern, sein Aufruf zum Verbrennen der Synagogen und seine kritischen Aussagen zu den Türken und zum Islam.

Zehn Abbildungen, eine Zeittafel und genaue Quellenangaben zu den zitierfähigen Lutherausgaben runden den rundum gelungenen Band ab.

„Luther lesen“ ist bestens für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern in der Oberstufe geeignet und könnte auch Anlass sein, sich in Kirchenvorständen und anderen Gemeindegruppen mit Luthers Texten zu beschäftigen. So einfach, so spannend, so informativ sind Luther und seine Zeit selten präsentiert worden. Also: Luther lesen!

Oliver Friedrich

 

Text erschienen im Loccumer Pelikan 4/2016

PDF