Rezension

 

Christian Butt: Abschied, Tod und Trauer – Kinder und Jugendliche begleiten. Ein Praxisbuch mit Projektideen und Unterrichtsentwürfen für Schule und Gemeinde, Calwer Verlag, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-7668-4251-0, 136 Seiten, 19,95 Euro

Tod und Trauer sind immer Themen im Religionsunterricht, auf die man gut vorbereitet sein sollte. Welche Möglichkeiten der Identifikation bieten sich im Unterricht für Kinder und Jugendliche an? Wie kann es ihnen ermöglicht werden, ihre Gedanken dazu zu äußern, ihre Erfahrungen zur Sprache zu bringen und ihre Bilder von Ängsten und Hoffnungen darzustellen und zu entwickeln?

Das Praxisbuch von Christian Butt bietet viele Anregungen zur Auseinandersetzung mit dem Thema. Ein ausführlicher Grundlagenteil beschäftigt sich mit der Bedeutung, die Tod und Trauer im Leben von Kindern und Jugendlichen hat und ihre altersspezifische Auseinandersetzung damit. Ebenso thematisiert wird die Frage nach der Schule als Ort der Trauer und die Begleitung von Kindern und Jugendlichen, die Trauer erleben. In einem zweiten Teil werden Praxisbeispiele zur Auseinandersetzung mit dem Thema vorgestellt. Dabei bietet Butt für jede Altersstufe, angefangen in der Vorschule bis zur Klasse 11 insgesamt acht verschiedene Projekte. Es geht z. B. um das Projekt Blätterwald – eine Annäherung an das Thema Abschied und Vergehen über die Natur in der Vorschule; es gibt einige literarische Zugänge wie z.B. den über das bekannte Buch „Leb wohl, lieber Dachs“. Butt bietet auch die kreative Auseinandersetzung anhand einer „Himmelskiste“ und die konkret-reale Beschäftigung mit der heutigen Friedhofskultur an. Die Vorschläge greifen das Phänomen der Internet-Friedhöfe auf sowie die Auseinandersetzung mit der Praxis von Berufsgruppen wie z.B. Bestatterinnen, Pastoren, Ärzte, Pflegerinnen, Hospizmitarbeitenden. Butt bietet ein reiches Repertoire an Unterrichtsideen, die alle einen guten Überblick über den geplanten Inhalt des Unter-richts enthalten und so aufbreitet sind, dass ein Bild des Unterrichts entsteht. Interessant und spannend wird das Buch durch die abwechslungsreichen Zugänge. Spannend und neu ist auch, das Thema für die verschiedenen Lebensalter der Kinder und Jugendlichen von der Vorschule bis zum 11. Jahrgang aufzubereiten. So zeigt sich für jedes Alter ein anderer Zugang und so wird die Entwicklung sichtbar, die bei der Bearbeitung des Themas Tod und Trauer von der frühen Kindheit bis zum Jugendalter in der Schule möglich wird.

Melanie Beiner

 

Text erschienen im Loccumer Pelikan 4/2013

PDF