Rezension

 

Frank Fuchs, Christian Stäblein, Jochen Arnold (Hg.): Dem Leben auf der Spur. Mit Literaturgottesdiensten durch das Kirchenjahr, Reihe „gemeinsam gottesdienst gestalten“ Band 21, Lutherisches Verlagshaus Hannover 2013, ISBN 978-3-7859-1088-7, 320 Seiten, 19,90 Euro

Michel aus Lönneberga, Der Fremde von Albert Camus, die Schafe aus Glennkill, Huckleberry Finn, Doktor Faustus und natürlich Harry Potter – plötzlich tauchen im Gottesdienst Gestalten auf, die wir erstmal nicht in der Kirche vermuten würden. Sie tauchen auf und die Gottesdienstgemeinde taucht ein in die Welt der spannenden, lustigen, bewegenden, erinnernden Erzählungen der Moderne und Gegenwartsliteratur. Mit den Literaturgottesdiensten durch das Kirchenjahr wird die Reihe „gemeinsam gottesdienst gestalten“ aus dem Michaeliskloster Hildesheim fortgesetzt. Was in manchen Gemeinden schon eine kleine Tradition hat, wird nun durch ein Gottesdienstbuch bestärkt: die Sprache der Bibel mit der Sprache und den Welten der Literatur in ein Gespräch zu bringen. Die Auswahl der Literatur ist vielfältig, von Albert Camus, Leo Tolstoi, Stefan Zweig und Heinrich Böll über Bernhard Schlink, Patrick Süßkind, Christof Hein und Leonie Swann bis zu Astrid Lindgren und Joanne Rowling und weiteren Schriftstellerinnen und Schriftstellern. Jeweils ein Buch wird dabei Thema des Gottesdienstes: Für jeden Gottesdienst gibt es einen kompletten Liturgievorschlag mit Textauswahl aus den literarischen Werken, Gebeten, Liedern und Predigt. Wer das Buch zur Hand nimmt, kann sich direkt in den Bann ziehen lassen. Die Textauswahl der Werke verführt dazu, einfach mit dem Lesen anzufangen. Fast könnte man dabei vergessen, dass es ein Werkbuch ist, um einen Gottesdienst zu gestalten. Aber nur fast: Wer auf der Suche nach Anregungen für eine andere Art von Gottesdienst ist und Lust an Literatur und anderen Erzählwelten hat, der findet ein großes Repertoire, kundig aufbereitet und auf den konkreten Anlass des Gottesdienstes im Kirchenjahr hin zugespitzt.

Melanie Beiner

 

Text erschienen im Loccumer Pelikan 2/2013

PDF