Biblische Geschichten mit Jeux Dramatiques neu und lebendig erleben – ein Ansatz (nicht nur) für die Arbeit mit heterogenen Lerngruppen

Für: Förderschullehrer*innen, Lehrer*innen allgemeinbildender Schulformen und Pädagogische Mitarbeiter*innen, die in Förderschulen oder im Rahmen von Inklusion evangelischen Religionsunterricht erteilen oder begleiten, sowie für Pastor*innen und Diakon*innen, die in der Konfi-Arbeit tätig sind

Leitung: N.N.

Jeux Dramatiques, eine Form der Theaterpädagogik, die (nicht nur) Texte mit dem eigenen Leben zusammenbringt, kann insbesondere biblische Geschichten lebendig werden lassen und mit der eigenen Lebenssituation in Verbindung bringen. Jeux Dramatiques eignet sich für alle Schulformen ebenso wie für die Arbeit mit Konfirmand*innen. Besonders in den Blick genommen werden die Möglichkeiten dieser Methode für die Arbeit mit sehr heterogenen Lerngruppen, d.h. mit Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in inklusiver Beschulung, in Förderschulen oder in der Konfi-Arbeit.
Die Teilnehmenden erfahren die Grundregeln von Jeux Dramatiques, erspielen gemeinsam biblische Texte und reflektieren diese für die eigene pädagogische Praxis.
Teilnehmende des Kurses 2018 erhalten die Gelegenheit, ihre Erfahrungen zu vertiefen und anzuwenden.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Wann

Veranstalter

Religionspädagogisches Institut Loccum
05766 / 81 - 139