pelikan

Wir über uns

RPI Innenhof4
RPI Innenhof / © Mathias Weber

Das Religionspädagogische Institut Loccum (RPI) ist eine Einrichtung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, die anteilig von der Landeskirche sowie von der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen (Konföderation) getragen ist. Das 1950 gegründete Institut nimmt teil an der kirchlichen Bildungsverantwortung für Gemeinde, Schule und Gesellschaft. Insbesondere dient die Arbeit des RPI religiösen Bildungsprozessen in Schule und Gemeinde und setzt diese Arbeitsbereiche zueinander in Beziehung. Auftrag und Aufgaben des Instituts werden durch das Kirchengesetz über das Religionspädagogische Institut der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in der Fassung vom 29. November 1965 geregelt.

Die grundlegende Aufgabe des RPI mit seinen unterschiedlichen Arbeitsbereichen ist die Bereitstellung religionspädagogischen Orientierungs- und Handlungswissens zur Erschließung elementarer Zugänge zur christlichen Religion und seiner Glaubens- und Lebensformen. Das RPI fördert damit zugleich die Urteils- und Verhaltensfähigkeit gegenüber anderen Religionen und Weltanschauungen. In der Wahrnehmung und Erfüllung seiner Aufgaben kooperiert das RPI mit staatlichen, gesellschaftlichen und kirchlichen Partnern. 

Das RPI bietet Fort- und Weiterbildungen sowie Vokationstagungen für Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und -stufen im Fach Evangelische Religion an. Zu den Zielgruppen gehören ebenso Erzieherinnen und Erzieher aus den Tageseinrichtungen für Kinder in Niedersachsen, Diakoninnen und Diakone, Pastorinnen und Pastoren, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Auftrag der Konföderation und im Einvernehmen mit dem Niedersächsischen Kultusministerium führt das RPI Konferenzen für Dezernentinnen und Dezerneten, Schulevaluatorinnen und –evaluatoren, Schulleitungen aller Schulformen, Didaktische Leitungen, Fachberatungen für das Fach Evangelische Religion sowie weitere Multiplikatorengruppen an. Im RPI werden Vikarinnen und Vikare der  Landeskirchen Hannovers, Braunschweig, Schaumburg-Lippe, Oldenburg sowie Bremen für ihre religions- und gemeindepädagogischen Aufgaben in Gemeinde und Schule ausgebildet.

Das RPI berät die Landeskirche sowie die Konföderation bei den verschiedenen pädagogischen Aufgabenbereichen kirchlicher Arbeit und übernimmt gutachterliche Tätigkeiten für die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen (Schulbuchgutachten, Stellungnahmen zu Curricula und zu Erlassentwürfen für den niedersächsischen Religionsunterricht sowie weitere schulische Erlasse und Verordnungen, kirchliche Verordnungen im Bildungsbereich).

Das RPI veranstaltet bildungs-, schultheoretische und schulpolitische Tagungen und richtet nationale und internationale Fachtagungen aus. Es arbeitet in religionspädagogischen Fachkommissionen und nationalen und internationalen Arbeitsgemeinschaften zu verschiedenen thematischen Schwerpunkten mit.

Ein großer Teil dieser Arbeit findet seinen Niederschlag in den Publikationen des RPI. Seit 1987 werden Arbeitshilfen und Theorieperspektiven für die verschiedenen Schulformen, den Konfirmandenunterricht und Dokumentationen zu verschiedenen Themen veröffentlicht. Das Gesamtverzeichnis der Veröffentlichungen senden wir Ihnen gerne zu. Der „Loccumer Pelikan", das religionspädagogische Fachmagazin des RPI, erscheint viermal jährlich und bietet neben der Erörterung von Grundsatzfragen des Religionsunterrichts Informationen und praktische Hilfen für die Arbeit an Schulen und Gemeinden. Die Internetseite www.rpi-loccum.de sind alle wichtigen Informationen und … Materialien des RPI abrufbar.

Die Arbeitsstelle für evangelische Religionspädagogik Ostfriesland (ARO) in Aurich und das RPI Loccum sind institutionell eng miteinander verbunden und arbeiten zusammen. Wir empfehlen Interessierten aus der Region Ostfriesland einen Blick in das Programm der ARO. Hier finden Sie Veranstaltungen zu religionspädagogischen Fragen in Schule und Gemeinde. Ebenso können in der ARO Materialien und Bücher für den Religionsunterricht und für die pädagogische Arbeit in den Kirchengemeinden ausgeliehen werden. Die Internetseiten der ARO können unter 'www.aro-aurich.de' abgerufen werden.