Abschied aus der Schulzeit in Corona-Zeiten – würdig(end)e und ermutigende Formate

Dozierendenkollegium des RPI Loccum

Nach und nach füllen sich die Schulen wieder mit Leben, das Schuljahr läuft nicht mehr nur digital, sondern auch präsent weiter – und zugleich geht für viele Kinder und Jugendliche die Schulzeit dem Ende entgegen. Schüler*innen der Abschlussjahrgänge sind in diesem Jahr am Ende der Primarstufe bzw. der gesamten Schulzeit nur in Teilgruppen und auch nur für eine begrenzte Zeit überhaupt leiblich in der Schule. In ihrem Gepäck sind die Erfahrungen des Eingeschlossenseins der letzten Wochen, von Unverfügbarkeit, wie es weitergehen wird, und oft der Wunsch, die Klassen- und Jahrgangskamerad*innen wiederzusehen und die wohlbekannte Nähe der eigenen Schule zu spüren. Die Sehnsucht nach Verbundenheit und Gemeinschaft ist hoch – und doch nur in gewissen „Portionen“ erfahrbar. Am Ende der Schulzeit stellen sich auch Fragen: Was war? Was bleibt? Was wird kommen? Was gibt mir Zuversicht und Vertrauen? 
 
Manchmal ist in diesem Jahr eine Abschiedsfeier möglich, manchmal findet der Abschied auch im Setting des Unterrichts statt. Ob so oder so: Ein Abschied von der Schulzeit bzw. aus einem Schulabschnitt sollte würdig begangen werden – für die Schüler*innen wie für Sie als Lernbegleiter*innen! Wir haben Ideen zur Gestaltung eines wertschätzenden und Mut machenden Abschieds unter den Leitfragen gesammelt: Wie kann der Weg aus dieser Klasse und der Schule ermutigend hinausbegleitet werden? Wie lässt sich das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Klasse, eines Jahrgangs aktivieren, auch wenn nach wie vor Distanz gefordert ist? Wo haben Gefühle wie Freude und Trauer Raum? Was stärkt Hoffnung und Kraft für die nächsten Schritte in die Zukunft? Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug (Hilde Domin): Die Begehung des Schulabschieds soll mit seinen symbolischen Elementen Zuversicht und Vertrauen stärken. Und vielleicht bringen unsere Impulse Sie ja auch auf eigene Ideen. Daher auch Ihnen: Alles Gute für Ihren Abschied von den Schüler*innen!