Impulse für eine Unterrichtsstunde nach Corona (Grundschule)

Von Sina Henke

 

Einführung 

Erzählkreis: Was habe ich in den letzten Wochen gemacht? Vielleicht auch: Was habe ich gelernt?

und/oder

Gestaltete Mitte mit ausgeschnittener Wolke und ausgeschnittener Sonne (alternativ schwarzes und gelbes Tuch), jedes Kind darf einen Muggelstein auf die Sonne oder die Wolke legen – je nachdem, ob es sich gerade gut oder schlecht fühlt. Wer möchte darf erzählen, wieso er seinen Stein dorthin gelegt hat.

Arbeitsphase

Jedes Kind erhält ein Arbeitsblatt mit einer Wolke, einer Sonne, einem Regenbogen und schreibt in die Wolke negative Gedanken zu den letzten Wochen, in die Sonne positive Gedanken und in den Regenbogen, worauf es sich jetzt besonders freut. Impulswörter können den Kindern helfen, denen nichts einfällt.

Ergebnissicherung

Wer mag, kann seine Ergebnisse vorstellen. Sie können auch (anonym oder mit Namen versehen) ausgeschnitten werden und zu 3 Plakaten gemeinsam mit der Klasse gestaltet werden. Alternativ können die Sonnen, Wolken und Regenbogen auch in Boxen gesammelt und bei Bedarf angesehen werden.

Abschluss

Evtl. kann zum Abschluss noch einmal die Runde vom Anfang wiederholt werden. Fühle ich mich nach der gedanklichen Auseinandersetzung mit den letzten Wochen besser/schlechter? Kann mir das, was ich auf die Sonne, den Regenbogen geschrieben habe in der Zukunft vielleicht Kraft – auch für andere Situationen – geben?