Was ist gut und was ist böse?

Start: 20.11.2017, 15:30 Uhr Ende: 22.11.2017, 13:00 Uhr
Für: für Lehrerinnen und Lehrer in den ersten fünf Berufsjahren, die in der Haupt-, Real-, Ober-, Gesamtschule und am Gymnasium evangelischen Religionsunterricht erteilen
Leitung: Kirsten Rabe, Dietmar Peter

Das Gute und das Böse sind facetten- und nuancenreich. Beide Begriffe entziehen sich einer präzisen Definition. Insbesondere in der Pubertät beginnen Jugendliche eigene ethische Prinzipien zu entwickeln. Dabei stellen sie im Religionsunterricht immer wieder Fragen wie z. B.: „Woher kommt das Gute?“, „Woher kommt das Böse?“, „Warum tut niemand etwas gegen das Böse?“, „Woher haben die Menschen den Willen, Böses zu tun?“, „Wie kann es sein, dass guten Menschen Böses widerfahrt?“ zu stellen. Die eigenen Antworten sind häufig ambivalent und daher eine gute Grundlage für eine Auseinandersetzung mit dem Thema im Unterricht.

In der Tagung werden nach einer Einführung verschiedene Möglichkeiten eines kreativen Umgangs mit dem Thema „Gut und Böse“ vorgestellt, ausprobiert, diskutiert und weiterentwickelt.