Individuell fördern! Aber wie?

Möglichkeiten der individuellen Förderplanung und des Nachteilsausgleichs im (Religions-)Unterricht – Planung von Differenzierungsangeboten, die unterschiedliche Zugangsweisen ermöglichen und/oder z.B. Leichte Sprache nutzen
Start: 23.09.2019, 15:30 Uhr Ende: 25.09.2019, 13:00 Uhr
Für: Lehrerinnen und Lehrer, die im Rahmen von Inklusion oder Integration evangelischen Religionsunterricht erteilen sowie für Förderschullehrerinnen und -lehrer, Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Inklusion oder Integration tätig sind oder sein werden
Leitung: Birte Hagestedt

Wie können wir den Anforderungen, die sehr heterogene Lerngruppen an die Planung und Durchführung von (Religions-) Unterricht stellen, besser begegnen?

Wir werden uns in der Fortbildung mit Möglichkeiten individueller Förderplanung beschäftigen und dazu das Erstellen von Förderplänen und deren Umsetzung im (Religions-)Unterricht in den Blick nehmen. In dem Zusammenhang wird auch das Thema „Nachteilsausgleich“ eine Rolle spielen: Welche Formen und welche Kriterien für das Gewähren von Nachteilsausgleich gibt es, wie wird er gewährt? Im Anschluss werden wir uns mit Möglichkeiten der Differenzierung im (Religions-)Unterricht befassen und uns dazu mit den Chancen kompetenzorientierter Angebote auseinandersetzen, die unterschiedliche Zugangsweisen ermöglichen und/oder z.B. Leichte Sprache nutzen. Dafür werden wir eine Einführung in das Erstellen von Texten in Leichter Sprache erhalten.