Werkstattarbeit mit dem Kerncurriculum an Berufsbildenden Schulen
Schwerpunktthema: Gott

Start: 01.03.2017, 10:00 Uhr Ende: 03.02.2017, 13:00 Uhr
Für: Lehrerinnen und Lehrer, Pastorinnen und Pastoren, Diakoninnen und Diakone, die evangelischen Religionsunterricht im Beruflichen Gymnasium erteilen
Leitung: Bettina Wittmann-Stasch, NN

Die Spannung zwischen der Rede von Gott und der Unverfügbarkeit Gottes zu untersuchen, ist durch das Kerncurriculum vorgegeben. Unter der Überschrift „Gott – Person, Kraft oder Prinzip? – Über Möglichkeiten zeitgemäßer Vermittlung der Gottesrede“ werden wir uns dabei in dieser Tagung mit der neuzeitlichen Infragestellung oder auch Veränderung der Plausibilität christlicher Gottesrede, ihrer Bilder, Metaphern und begrifflichen Implikationen auseinandersetzen und weitere im Kerncurriculum angelegte Fragestellungen untersuchen.

Neuere wissenschaftliche Diskussionen wahrzunehmen, um dann fundierte Ideen zur unterrichtlichen Umsetzung auf der Grundlage des Kerncurriculum weiter – und z. T. neu! – zu entwickeln, sind die Ziele dieser Fortbildung auch in Bezug zu den Spezifika trinitarischer Gottesrede. Für den Ideenpool sind Good-Practice-Beispiele sehr willkommen.

Die Erarbeitung von Prüfungssituationen für die mündlichen Prüfungen der Abiturjahrgänge ist in eigenen Teilgruppen vorgesehen.