16. Mai 2017

Nachricht

Ökumenische Kirchenbroschüre soll Muslime ansprechen

Die Broschüre erläutere zentrale Aussagen des christlichen Glaubens auf einfache und verständliche Weise, sagte der Mitautor und Weltanschauungsbeauftragte der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Olaf Grobleben. Gerade an und in Kirchen könne der Glaube konkret erläutert werden. Gottesdienste, Feiertage oder Amthandlungen wie etwa die Taufe würden ebenso erklärt wie die Unterschiede zwischen der katholischen und evangelischen Kirche.

An zahlreichen Stellen verweise das Heft zudem auf Ähnlichkeiten mit dem Islam, sagte Grobleben. Der Professor für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, Habib El Mallouki, habe als Autor die Sicht von Muslimen mit eingebracht.

Die Ökumene-Beauftragte des katholischen Offizialatsbezirks Vechta, Gabriele Lachner, kündigte für das zweite Halbjahr Übersetzungen auf Arabisch, Türkisch und Farsi an. Für die erste Auflage seien 10.000 Exemplare gedruckt worden, die in Kirchen und Gemeindehäusern ausgelegt werden sollen. Außerdem könne die Broschüre aus dem Internet heruntergeladen werden.

Bischof Janssen berichtete von einem wachsenden Interesse unter muslimischen Flüchtlingen am Christentum. Wenn die diakonische Arbeit getan sei, die Leute eine Bleibe hätten und die Sprachkurse begonnen hätten, komme die Frage nach der Motivation der vielen ehrenamtlichen Helfer in der Flüchtlingsarbeit. "Dann ist es gut, wenn unsere Leute auskunftsfähig sind."

Weihbischof Theising unterstrich die ökumenische Bedeutung des Pilotprojektes. Die evangelische Kirche habe die katholische Kirche zur Mitarbeit eingeladen. So bekämen Interessierte nicht nur "eine Sorte von Kirche" erklärt.

epd lnb jön mig