6. November 2018

Nachricht

Neustädter Kirche erinnert an polnische Unabhängigkeitserklärung

Hannover (epd). Mit Werken des polnischen Komponisten Wojchiech Kilar (1932-2013) erinnert die Neustädter Hof- und Stadtkirche in Hannover am 11. November an das Ende des Ersten Weltkriegs und die Unabhängigkeiterklärung Polens vor 100 Jahren. Ab 18 Uhr erklingen dort Kilars "Messe für den Frieden" ("Missa pro Pace") und sein Werk "Exodus", wie der evangelische Kirchenmusikdirektor Lothar Mohn am Montag mitteilte.

Beide Werke sind laut Mohn sehr unterschiedlich: Die "Messe für den Frieden" sei zutiefst sakral und komme wie "eine einzige, riesige und komplexe Gebetsfolge" daher. Das Stück "Exodus" dagegen erinnere mit seiner Rhythmik an den "Bolero" von Maurice Ravel. Zu hören sind die Kantorei St. Johannis, das Junge Sinfonieorchester Hannover und vier Solisten unter der Leitung von Lothar Mohn.

Der Erste Weltkrieg endete am 11. November 1918 mit dem Waffenstillstand von Compiègne zwischen dem "Deutschen Reich" und den Westmächten Frankreich und Großbritannien. An selben Tag trat die Unabhängigkeit der Republik Polen in Kraft. Die polnischen Gebiete waren zuvor von Russland beherrscht worden.

epd lnb mig bjs
epd-Service

Internet:
www.hofundstadtkirche.de

Orte:
Evangelisch-lutherische Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis, Rote Reihe 8, 30169 Hannover