9. August 2018

Nachricht

Niedersachsen will "Brennpunktschulen" verstärkt fördern

Hannover (epd). Das Land Niedersachsen will mit Start des neuen Schuljahres 20 Schulen in schwierigem sozialem Umfeld fördern. Das Programm "Schule [PLUS]" stellt den ausgewählten Schulen insgesamt 300 zusätzliche Lehrerstunden pro Woche zur Verfügung, erläuterte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Mittwoch in Hannover. Mit Hilfe des Programms soll die Vernetzung der Schulen mit ihrem jeweiligen Umfeld gesteigert und das Lehrkonzept weiterentwickelt werden, so Tonne. Die Schulen würden dabei von Experten unter anderem aus der Landesschulbehörde begleitet.

Die angefragten 20 Schulen in den Städten Hannover, Wilhelmshaven, Delmenhorst und Salzgitter müssten der Teilnahme allerdings noch zustimmen. Das Projekt laufe bis 2020, sagte Tonne. Der darüber hinaus nötige Unterstützungsbedarf soll individuell nach Schule und Standort in dem Projekt entwickelt werden. Aktuell sei etwa geringe Attraktivität der betroffenen Schulen für Lehrkräfte ein Problem. Doch eine Erhöhung der Mittel erhöhe auch die Attraktivität des Schulstandortes für Lehrer, argumentierte der Minister.

epd lnb sko bjs
# epd-Service