8. November 2017

Nachricht

Neues Institut für Menschen mit schweren Behinderungen in Hannover

Hannover (epd). Niedersachsens größter Diakonie-Konzern "Diakovere" hat am Dienstag in Hannover mit dem Bruno-Valentin-Institut ein Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung (MZEB) in Betrieb genommen. Bisher gibt es in den sogenannten Sozialpädiatrischen Zentren nur für Betroffene unter 18 Jahren eine zentrale Anlaufstelle mit unterschiedlichen Fachärzten. Sobald sie volljährig würden, fielen sie aus diesem Betreuungssystem heraus und müssten sich in gewöhnlichen Arztpraxen zurechtfinden, sagte der Leiter der Einrichtung, Professor Stephan Martin: "Das Bruno-Valentin-Institut wird diese Versorgungslücke schließen."

Das Team bestehe aus fünf Fachärzten, zwei Therapeuten und mehreren Krankenschwestern, die bei der Behandlung eng zusammen arbeiteten, erläuterte Martin. Das neue Zentrum sei barierrefrei und biete die speziellen medizinischen Kompetenzen alle unter einem Dach an.

"Mit diesem Zentrum kommen wir einem Menschenrecht nach", ergänzte die Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Petra Wontorra. Auch die UN-Behindertenrechtskonvention von 2006 sehe eine solche Gesundheitsversorgung schon lange vor.

epd lnb mjk mil
# epd-Service