Rezension

 

Dominik Klenk, Roland Werner, Bernd Wannenwetsch:
YOUBE. Evangelischer Jugendkatechismus
fontis Brunnen Verlag, Basel 2015
Design-Ausgabe: ISBN 978-3-03848-034-1, 180 Seiten, 18,99 Euro.
Text-Ausgabe: ISBN: 978-3-03848-050-1, 180 Seiten, 15,99 Euro. Beide Ausgaben auch als E-Book erhältlich.

 

Das Buch fesselt mit abfotografierten Collagen als Texthintergründe und besticht mit flotten, kurzen Sätzen, einfacher Sprache sowie gut strukturiertem Aufbau:
Am Anfang steht die Frage: Was hat es mit Gott, Jesus und Heiligem Geist auf sich („Wo gehören wir hin?“) und was hat das mit uns zu tun? Denn es geht um dich (you) und dein Sein (be) – so der Anspruch.

Dann betont man das Evangelische („Was dürfen wir glauben?“): Vor dem Bund (Taufe und Abendmahl) und (Glaubens)Bekenntnis ist die Bibel Thema. Sie sei „Liebesbrief Gottes“ und der „sicherste Weg, um Gott zu finden und von ihm gefunden zu werden“ (75). Hier wird die Hermeneutik der Verfasser deutlich, die aber empfehlen, die Bibel mit anderen zu lesen, um „einseitige Sichtweisen“ (75) zu vermeiden.

Im dritten Teil („Wie sollen wir leben?“) werden die Zehn Gebote mit den positiven Slogans „Freiheit erleben, Frieden stiften, Fülle erfahren“ thematisiert. Am Ende fasst ein Gebet jede Einheit in einem Satz zusammen, bevor das Register nach Personen, Bibelstellen und Stichwörtern folgt.

Jede Einheit startet mit einer kurzen Inhaltsangabe durch eine Frage, z.B. in „Erschaffen“: „Wo kommen wir her und wo gehören wir hin?“. Auf die Antwort folgen eine Konklusion, die den Titel der Einheit aufnimmt („Als seine Geschöpfe dürfen wir wissen: …“), und drei kurze Sätze. Diese wiederum dienen als Titel der jeweils nächsten Untereinheiten, z.B. „Gott hat alles wunderbar geschaffen“.

Die kleinste Einheit beginnt mit der Bibelstelle einer zeitgemäßen Übersetzung und der Frage „Was bedeutet das für uns?“. Nach einigen Erläuterungen, die von Zitaten und einer lustigen Cartoon-Figur gerahmt sind, wird mit einem Einwand („Ja, aber“, z.B. Gewalt und Religion) ein Denkangebot präsentiert („Aber ja“).

Zur Ergebnissicherung („Und weiter?“) folgt die Anregung, eigene Gedanken analog oder online festzuhalten. Das geht auf der Homepage, die Downloads mit fertigen Entwürfen für Jugendstunden anbietet, oder in sozialen Medien des YOUBE.

Als Pendant zum katholischen YOUCAT ist der YOUBE ein zeitgemäßes Angebot, um Jugendlichen Inhalte des christlichen Glaubens nahezubringen. Dabei ist aber nicht die EKD der Herausgeber. Verantwortlich sind der Verlagsleiter und Philosoph, Dr. Dominik Klenk, ehemals Prior der OJC-Kommunität (Reichelsheim), der Afrikanist und Theologe, Dr. Dr. Roland Werner, Vorsitzender von ProChrist e.V. und ehemaliger CVJM-Generalsekretär sowie der Professor für theologische Ethik, Bernd Wannenwetsch.

Stephan Dreytza

 

Text erschienen im Loccumer Pelikan 2/2016

PDF