Rezension

     

Oliver Arnhold / Constantin Klein: Zwischen Abseits und Jenseits – Fußball und Religion, Materialien für Klasse 8–12, Vandenhoeck & Ruprecht 2014, ISBN 978-3-525-77685-8, 48 Seiten, 16,99 Euro

Wenn an vielen Wochenenden im Jahr Menschen in die „Fußball-Tempel“ „pilgern“, „Kutten“ tragen, Choreographien inszenieren, deren Liturgien sich nur Eingeweihten erschließen oder Spieler auf „heiligem Rasen“ gegeneinander antreten, dann drängt sich die Frage auf, worin die spezielle Verbindung zwischen Fußball und Religion eigentlich besteht. Daher lohnt es sich, im Religionsunterricht den Metaphern des Fußballs und den strukturellen Ähnlichkeiten von Fußball und Religion nachzuspüren.

Hilfreich ist es, sich hierbei durch das Materialheft „Zwischen Abseits und Jenseits – Fußball und Religion“ von Oliver Arnold und Constantin Klein inspirieren zu lassen. Das in fünf Kapitel gegliederte Heft („Anpfiff: Fußball und Religion“ / „1. Halbzeit: Fußball und Kult“ / „2. Halbzeit: Religion im Fußball“ / „Nachspielzeit: Grenzen von Fußball und Religion“ / „Interviews in der Mixed Zone: Fair Play im Fußball, in Kirche und Gesellschaft“) bietet eine Vielzahl von Materialien mit Arbeitsvorschlägen. Dabei werden Jogis blauer Pullover, der Körperkult der Fans und die Religiosität einzelner Fussballer ebenso thematisiert wie Rassismus und Gewalt in Stadien oder Homophobie im Fußball - insgesamt eine gelungene Zusammenstellung unverbrauchter und aktueller Texte sowie einiger (leider kleiner) schwarz-weiß-Abbildungen, die eine Vielzahl von Bezügen zwischen der Welt des Fußballs und der Welt des Glaubens herstellen. Kritisch anzumerken ist, dass die Materialien gänzlich auf didaktische Überlegungen verzichten und die Arbeitsvorschläge kaum Möglichkeiten gestaltenden Lernens eröffnen.

Trotz dieser Kritik ist die Praxishilfe allen zu empfehlen, die sich im Religionsunterricht der Klassenstufen 8 –12 mit ihren Schülerinnen und Schülern auf die Suche nach religiösen Spuren und Dimensionen in der persönlichen Lebenswelt begeben wollen und/oder sich über den „Umweg“ Fußball der Frage annähern möchten, was Religion eigentlich ausmacht.

Dietmar Peter

 

Text erschienen im Loccumer Pelikan 2/2014

PDF