Rezension

 

Inge-Rose Lippok (Idee und Bilder), Ingrid Frank (Texte): Künstlerischer KINDERKIRCHENFÜHRER durch Kirchen in der Region Hannover, hrsg. v. ev.-luth. Sprengel Hannover, Lutherisches Verlagshaus, Hannover 2007, ISBN 978-3-7859-0968-3, 48 S. (mit CD-Rom), 14,90 Euro

Farbenfreudig gestaltet ist der Einband, leuchtend rot mit Kinder-Krakelschrift zwischen Fotos und Zeichnungen. Wahrhaft anziehend lädt ein „Künstlerischer KINDERKIRCHENFÜHRER durch die Region Hannover“ ein zum Hinschauen und Weiterlesen.
Die Künstlerin Inge-Rose Lippok aus Hannover initiierte dieses Kinder-Kirche-Kunstprojekt und leitete Kinder aus 20 evangelischen und katholischen Kindergärten und einer Grundschule der Region Hannover an, ihre Kirchen zu erkunden und aus eigener Sicht das, was sie lieben, mit Stiften und Farben zu zeichnen. Einfühlsam verfremdete die Künstlerin Fotos von Kirchenräumen und schmückte sie feinsinnig mit Kinderzeichnungen aus. So entstanden kunstvoll gestaltete Darstellungen von Kirchenräumen, in denen mit Kinderaugen gesehen Unsichtbares sichtbar zu werden scheint. Weiße Engel schweben wie ein Segen behütend im Raum und Kindermund vermutet: „Vielleicht leben die Engel auch im Himmel und beschützen Gott.“

Jeder Kirche gehört eine Doppelseite im Buch mit Foto-Collage, Sachinformationen, Kindermund-Beobachtungen und einem Gruppenfoto der kleinen Künstler. Ein Glossar im Anhang ergänzt die Texte.

In zweijähriger Gemeinschaftsarbeit ist Kirchengemeinden und Kindergruppen, Pädagoginnen und Pädagogen, Theologinnen und Theologen ein ganz eigenes Gesamtkunstwerk gelungen: Ein Kirchenführer von Kindern für Kinder und solche die Kinder lieben, der ganz sicher mehr in sich birgt als sein spröder Titel aussagt.
Die beigefügte DVD ermöglicht Interessierten, vorausgesetzt sie haben einen PC mit DVD-Player, die lustvolle Wiederholung des Geschauten auf zeitgemäße Weise. Nach dem einladenden Glockengeläut übernimmt die Kircheneule gekonnt die Führung durch andere Kinderzeichnungen und fünf Spiele: Puzzle, Memory, Fehlersuche, Labyrinth, Orgelspiel – wobei leider der irreleitende Begriff Labyrinth für einen Irrgarten benutzt wurde.
Die Texte und das Glossar des Kinderkirchenführers schrieb Ingrid Frank, Marion Wrede begleitete das Projekt aus kirchenpädagogischer Sicht.

Besonders geeignet ist diese Veröffentlichung für Elementarbereich und Grundschule, aber auch für Eltern und Großeltern.

Christiane Kürschner