Rezension

   

Petra Schulz
FaltenRiss – Alter neu sehen
Ein Reiseführer durch Welten von Alter, Krankheit, Sterben, Tod, Heilung und Leben.
Reihe BlickArtist Bd. 3, Garamond Verlag: Gera, 2017, ISBN 978-3-946964-03-2, 139 Seiten, 14,90 €

Didaktisches Beiheft: FaltenRiss – Alter neu sehen: Didaktik und Praxisvorschläge, ISBN 978-3-946964-04-9, 80 Seiten, 9,90 €


Zugegeben: Alter, Krankheit, Sterben und Tod sind nicht gerade meine Lieblingsthemen. Natürlich weiß ich, dass Alter, Krankheit, Sterben und Tod zum Leben gehören. Und doch ist es nicht so leicht, darüber ins Gespräch zu kommen – nicht unter Jüngeren und auch nicht unter Älteren. Denn ganz gleich, ob jünger oder älter: Themen, die sich mit der Schwachheit, Zerbrechlichkeit und Endlichkeit menschlicher Existenz beschäftigen, passen nicht in unsere Unterhaltungsgesellschaft und werden wohl deshalb so lange wie möglich in die Tabu-Ecke geschoben.

Petra Schulz, außerplanmäßige Professorin für Religionspädagogik an der Universität Rostock, präsentiert dagegen mit ihrem Doppelband „FaltenRiss – Alter neu sehen“ einen geradezu erfrischenden Zugang zu diesem Themenkomplex. Das Leitmotiv zur Beschäftigung mit den letzten Dingen des Menschen ist für die Autorin die Reise. Einen „Reiseführer durch die Welten von Alter, Krankheit, Sterben, Tod, Heilung und Leben“ nennt sie denn ihre beiden Bände auch im Untertitel. Und wirklich: Wer sich mit Petra Schulz auf die Reise macht, gewinnt überraschende, tröstende, heilende und theologische Einsichten und findet viele Texte und eine Fülle von Ideen, wie man sich in der Arbeit mit Gruppen diesem Themenfeld nähern kann.

Die 70 kurzen, unkonventionellen und ungewöhnlichen Texte, in denen sich Erfahrungen der Autoren, Erinnerungen und Begegnungen mit Kunst und Menschen ineinander schieben, finden sich im Buchband. Dort sind sie unkommentiert und laden zum Lesen und Nachdenken, zum Assoziieren und Phantasieren ein: Von an Leukämie erkrankten Kindern wird z.B. darin erzählt, die im Krankenhaus Laterne gehen, weil sie eine sterile Umgebung brauchen, um nicht noch kränker zu werden; von Daniel ist zu lesen, der seinen verstorbenen Opa vermisst und sich ihm ganz nahe fühlt, wenn er sich in seinen Sessel setzt; von einem Film wird berichtet, in dem eine Frau ihrem kranken Mann dadurch besonders nahe kommt, dass sie und er gemeinsam ein Stück Papier von einer Buchseite essen; von einer alten Frau mit kurzen Bartstoppeln ist zu lesen, in deren Erzählungen Zeit und Raum, Alter und Jugend, Gestern und Heute ineinander übergehen und verschmelzen und deren Besucher sich plötzlich „sehr alt und sehr jung und beides zugleich“ fühlen.

Das didaktische Beiheft liefert demgegenüber 21 Praxisvorschläge, um sich einzelnen Themenbereichen in der Arbeit mit einer Gruppe zu nähern und darin religiöse Lernprozesse anzubahnen. Darunter finden sich sowohl biblische Themen (z. B „Die blutflüssige Frau“, „Kreuz“ und „Abendmahl und Speisung“) als auch weltliche Themen (z. B. „Koffer packen“, „Wie es mir manchmal geht“, „Heimat“). Zu jedem dieser Praxisvorschläge gehören ein didaktischer Impuls, Hinweise auf Intentionen und (und das ist der Clou!) Verknüpfungen zu den Texten im Buchband. Die Buchband-Texte sind dabei nicht Teil der Praxisvorschläge, sondern eher eine Hilfe für den Vorbereitenden, sich neue Zusammenhänge und Verbindungen zu erschließen. Allen Praxisvorschlägen ist eine didaktische Analyse vorangestellt. Diese beleuchtet das Themenfeld Alter/Alterungsprozess und Reisen und bietet darüber hinaus eine systematische Analyse der unterschiedlichen methodischen Zugänge, die in den Praxisvorschlägen aufgenommen werden.

Weder die Texte des Buchbandes noch die Praxisvorschläge sind dazu gedacht, sie nacheinander ab- oder durchzuarbeiten. Stattdessen laden beide Bände dazu ein, Themen auszuwählen, sie wie vorgeschlagen (oder auch ganz anders) zu bearbeiten und sie miteinander zu verknüpfen. Der Autorin geht es darum, ein vielschichtiges Verständnis von Alter in allen seinen unterschiedlichen Facetten zu entwickeln und dazu zu befähigen „Menschen in der Begegnung mit Erscheinungsformen von Alter, die in der Gesellschaft an den Rand gedrängt werden, horizonterweiternd zu begleiten.“ So sind die beiden Bände nicht nur eine einfache Arbeitshilfe, sondern auch eine Ermutigung, sich den Phänomenen von Demenz, von Sinnverlust und Sinnerfahrung in den letzten Lebensabschnitten zu stellen.

Die Praxisvorschläge sind für ältere Schülerinnen und Schüler (etwa ab Klassenstufe 9), für die Erwachsenenbildung und die Gemeindearbeit geeignet. Der Buchband ist für sich alleine lesbar. Das didaktische Beiheft erschließt sich dagegen nur unter Hinzuziehung des Buchbandes. Letzterer ist auch für Pastorinnen und Pastoren bestens geeignet, die auf der Suche nach neuen Ideen für Predigten und Kasualansprachen zum beschriebenen Themenfeld sind.

Die Arbeitshilfe „FaltenRiss – Alter neu sehen.“ ist der dritte Doppelband, der in der Reihe BlickArt erschienen ist. Die Reihe hat es sich zur Aufgabe gemacht „Religion in künstlerischer Weise zu erschließen und zur Darstellung zu bringen“. Die Autorinnen und Autoren gehen davon aus, dass auf diese Weise theologische Schlüsselbegriffe so aufgenommen werden, dass sie Anschluss finden an die Kommunikation über Sinn- und Orientierungsfragen in einer Gesellschaft, in der Symbolik und Sprache christlicher Religion vielen Menschen fremd geworden sind.

Oliver Friedrich

 

Text erschienen im Loccumer Pelikan 1/2018

PDF